Die Sache mit der roten Brause

Auch wir in Berlin haben nach wie vor unsere Schwierigkeiten mit der zu Zwecken der Verkaufsförderung eines Brauseherstellers eingerichteten Fußball-GmbH in Leipzig. Natürlich geht im modernen Fußball nichts mehr ohne Geld. Wenn jedoch nicht mehr der Sport im Vordergrund steht sondern nur noch Mittel zum Zweck ist, halten wir diese Entwicklung für sehr bedenklich.

Wir könnten uns jetzt hinstellen und einfach nur „Nein!“ rufen. Was wir (in Teilen) durchaus machen. Kritik ist und bleibt wichtig. Das allein war uns aber zu wenig, denn das hilft der Fußballkultur auch nicht weiter. Zumindest nicht direkt.

Stattdessen haben wir uns im Sommer 2014 an der Crowdfunding Kampagne für den Energydrink 5gegen2 beteiligt. Das Projekt will ein „moralisches Gegengewicht zu den Entwicklungen im Fußball“ bilden und das mit einer simplen Idee. Durch den Verkauf eines eigenen Getränks als Alternative zum Branchenriesen aus Österreich sollen Amateurvereine und Faninitiativen unterstützt werden. Die Organisation dahinter läuft komplett ehrenamtlich und transparent.

Ab heute gibt es 5gegen2 (endlich) auch bei uns im Rössle. Von jeder verkauften Flasche gehen 75 Cent an die Jugendabteilung des SV Blau-Weiss Berolina Mitte. Zu diesem Verein haben wir eine mittlerweile langjährige Verbindung und sehr gute Kontakte. Daher wissen wir auch, dass jeder Euro dort auf fruchtbaren Boden fällt.

Das soll unser Beitrag zum Erhalt der Fußballkultur sein. Mit Rasenballsport können wir trotzdem nichts anfangen.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Diesen Beitrag kommentieren

(zeigen wir nicht)

*muss ausgefüllt werden

Pro altes VfB-Wappen!

Das nächste Spiel im Rössle

1. FC Kaiserslautern - VfB Stuttgart
Mittwoch, 25.10.17, 18:30 Uhr

Die CKB unterwegs