Wenn du mich fragst, wer Meister wird…

Was für ein Saisonabschluss! 60.000 jubelten im Stadion, 40.000 auf dem Wasen, 20.000 im Rössle. Naja, nicht ganz. Aber in unserem Berliner Vereinsheim war trotzdem der Teufel los. Der VfB ist wieder da, wo er hingehört.

In den letzten Wochen fühlte es sich immer mehr an wie 2007. Das können nur die Schwaben sein, die Jungs vom VfB. Allerspätestens mit Zimmermanns astreiner Hitzlsperger-Kopie zum 1:0 in der 32. Minute wurde es meisterschaftlich. Mit der kompletten Eskalation im Stadion kapierte es dann auch der letzte: Wir haben es geschafft. Das Gastspiel in der 2. Liga ist beendet. Meister! Es war absolut geil. Und das ist es immer noch.


Bild: Vertikalpass

Bei aller Freude über den Aufstieg dürfen wir aber nicht vergessen, dass die vergangene Saison in der 2. Liga kein Spaziergang war. Trotz der finanziellen Übermacht und des vermeintlich starken Kaders blieb die erhoffte sportliche Dominanz häufig aus. Der Saisonbeginn war wie so oft ein Fehlstart und über manche der im Sommer getätigten Transfers sollte besser geschwiegen werden. Immer wieder folgten genau dann herbe Rückschläge, wenn es gerade wieder bergauf ging. Auch unter der neuen sportlichen Leitung zeigte unsere Mannschaft oft zu wenig unbedingten Siegeswillen.

Am Ende hat es mit zwei Punkten Vorsprung gereicht. Wir haben eine neue Radkappe für den Mannschaftsbus und natürlich die Hoffnung, dass Hannes und der Schindelmeiser die anstehende Sommerpause dazu nutzen, die Mannschaft auf Vordermann zu bringen. Damit wir in der ersten Liga nicht ebenfalls nur zu Gast sein werden.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Diesen Beitrag kommentieren

(zeigen wir nicht)

*muss ausgefüllt werden

Pro altes VfB-Wappen!
Die CKB unterwegs